Herzlich Willkommen

18.09.2018
Swisttaler Athleten/innen zahlreich in den Finalkämpfen
Deutsche Meisterschaft in Magdeburg

Zweiter Platz in der Vereinswertung untermauert nachhaltige Jugendarbeit

 

Am vergangenen Wochenende nahmen zahlreiche Nachwuchssportler/innen bei den Deutschen Kadetten Meisterschaften (12-14 jährige) und der U21 Deutschen Meisterschaft (16-21 jährige) teil.

In der Gewichtsklasse der Kadetten -55 Kg weiblich, starteten gleich drei unserer Nachwuchshoffnungen. Hier konnte sich die Newcomerin Viktoria Simin auf Ihrer ersten deutschen Meisterschaft direkt in die Medaillenränge kämpfen und die Bronzemedaille nach Hause bringen. Im Halbfinale kam es zu einem rein Swisttaler aufeinandertreffen zwischen Jill-Marie Beck und Julika Zimmerling, der Kampf war was Spannung angeht nicht zu überbieten, in der dritten Runde schenkten sich beide Vereinssportlerinnen nichts und Jill-Marie Beck konnte sich schließlich auch im dritten Kampf durchsetzen. Somit auch eine gute Bronzemedaille für Julika Zimmerling. Im Finale angelangt musste sich Jill-Marie Beck Ihrer Kontrahentin aus Wuppertal aufopferungsvoll beugen und wird Deutsche Vizemeisterin. Somit drei Medaillen in dieser Gewichstklasse.

Martin Stach startete in der Gewichtsklasse Herren -74 Kg trotz Bänderriss, gut getapet reichte es zwar in der Vorrunde zu einem Sieg im zweiten Kampf musste er sich aber seinem Nationalmannschaftskontrahenten klar beugen und musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben.

Ranye Drebes gewann seine drei Vorkämpfe souverän in der Herrenklasse -63 kg, im Finale angelangt musste auch er sich seinem Nationalmannschaftskollegen aus Berlin knapp geschlagen geben, somit die erste Deutsche Meisterschaft die Ranye in seiner Karriere im Finale verlor und sich mit Silber begnügen musste.

Phillip Davids unser Finalgarant verlor nach zwei gewonnenen Vorkämpfen in der Kadettenklasse -53 kg gegen den Favoriten und Bronzemedaillengewinner der letzten Europameisterschaft Emre Can Tepe aus Nürnberg relativ deutlich und musste sich ebenfalls mit Silber zufrieden geben.

Unser Vize-Europameister Sebastian Oberski musste nach drei gewonnenen Vorkämpfen bei den Kadetten - 45 KG, das Finale wegen einer Meniskus Verletzung trotz Führung in der dritten Runde aufgeben, somit konnte auch im vierten und letzten Finale keine Goldmedaille gewonnen werden.

Trotz der verlorengegangenen Halbfinal und Finalkämpfe konnte sich unser Team auf den zweiten Platz der Gesamtwertung aller Deutschen Taekwondo Vereine kämpfen.

Herzlichen Glückwunsch für diese Leistungen.